Teneriffa Die Kanarische Insel des ewigen Frühlings

Wer den Winter verkürzen möchte, wäre vielleicht Teneriffa zur Weihnachtszeit etwas zudecken mit seinen Sehenswürdigkeiten von Teneriffa. Und zum ewigen Frühling fliegen.

Blich auf Teide

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und hat den höchsten Berg Spaniens, majestätisch zeigt sich der Pico del Teide mit 3715 Metern Höhe.

Nach einer Flugzeit fast 5 Stunden landet man im Süden der Insel. Wenn man eine Unterkunft im Norden gebucht hat, sollte man etwa 2 Stunden Transferzeit einplanen.

Die beste Reisezeit für diese Insel

Für einen Badeaufenthalt und wer es etwas wärmer möchte, ist die beste Reisezeit zwischen April und Oktober.

Von November bis März wird es dann etwas milder mit der Temperatur. Da kann es abends etwas frischer werden, es kann man regnen und es weht ein lauer Wind. Dafür ist es das beste Wetter für Wanderungen.

Selbst zur Weihnachtszeit blühen die Blumen

Im Dezember ist es meisten um die 20 Grad das ideale Wetter für uns. So können wir bei angenehmem Wetter viele Unternehmungen in der Region machen.

Teneriffa wird auch die Insel des ewigen Frühlings genannt, der Süden ist trockener und wärmer, der Norden ist grün, da es öfters mal regnet. Die Touristenstädte heißen Playa de las Amerikas und Puerto de la Cruz. Auf der Insel kann man ganz gut und günstig mit den Linienbussen fahren. Mit der Bonuskarte kann man sehr gut die Insel kennenlernen und kommt mit Einheimischen leicht in Gespräche. Sehenswert sind die Orte Orotava, Garachio, Santa Cruz und La Laguna. Es gibt Märkte mit den typischen Produkten der Kanaren. Von La Laguna nach Santa Cruz fährt die einzige Straßenbahnlinie, was die beiden Ort verbindet. Vorbei an Cabildo Insular de Tenerife, Nuestra Senóra de la Concepción was man auch besichtigen kann, der Uni Klinik, Mercado de Nuestra Senóra de Africa, vorbei an Geschäften und Tapas Bars, welche man unbedingt besuchen und Tapas genießen sollte.

Wer gerne Fisch mag dem kann ich El Pris empfehlen.

Wir haben auch ein kleines Fischerdorf im Norden der Insel für uns entdeckt. Das heißt, El Pris, wir fahren immer mit dem Linienbus von Puerto de la Cruz bis Tacaronte dann steigen wir um in den Bus nach El Pris fährt. Da sind kleine Fischrestaurants, da kann man selber den Fisch raussuchen, den, was man gerne essen möchte, ob Pfanne oder Grill und Beilagen nach Wunsch. Das ist ein kleiner Geheimtipp, da man hauptsächlich hier sehr viele Einheimische antrifft.

Ein weiteres Fischerdorf ist in Taganana. Man fährt durch das Anaga Gebirgskette, was auch sehr schön ist und liegt im Nordosten von Teneriffa. Das Anagagebirge ist 20 Kilometer lang und hat eine Breite zwischen 5-10 Kilometer. Da gibt es Möglichkeit zum Wandern.

Der Nationalpark El Teide der höchste Berg der Kanaren und Spanien

Wie wäre es mit einem Ausflug in den Nationalpark El Teide, dieses Gebiet befindet sich in Zentrum von Teneriffa auf einer Höhe von 2000 Meter. Dort kann man in der Vulkanlandschaft wandern. Oder wer auf Pico El Teide Spitze möchte, braucht dafür eine Genehmigung. Wir nehmen für einen Tag ein Mietwagen, so können wir immer an den schönsten Stellen halten und die Landschaft genießen. Über Weihnachten und Silvester kann es schon mal vorkommen, dass dieser Berg Schnee bedeckt ist.

Zaperoco der spezielle Kaffee von Teneriffa

Der Zaperoco ist ein Kaffee mit gezuckerte Milch, Espresso, Likör, aufgeschäumte Milch, eine kleines Stück Zitrone und etwas Zimt obendrauf. Dieses Getränk gibt es nur auf Teneriffa.

Zaperoco Schnapskaffee

La Orotava mit Besuch der Haus der Balkone

Von Bus Bahnhof von La Orotava geht es vorbei am Rathaus, zur Weihnachtszeit ist eine Menschengroße Krippe aufgestellt.

Bis zum Haus der Balkone, gibt es in der Nähe einen Botanischen Garten. Das Haus der Balkone wurde 1632 erbaut von der Familie Měndez-Fonseca. Das Gebäude hat über 3 Stockwerke typische Holzbalkone mit den Schnitzereien, die direkt ins Auge stechen.

Der Loro Park ist für groß und klein

Der Loro Park ist am Rande von der Ortschaft Puerto de la Cruz im Norden von Teneriffa. Da sollte man viel Zeit mitbringen, wenn man die Shows und den ganzen Park sehen möchte. Wer es möchte, kann auch die Discovery Tour mitmachen, um mehr Hintergrund Wissen zubekommen. Auf einer Fläche von 13 ha sieht man Säugetiere, Vögel, Fische, Reptilien.

Garachico

Das ist eine kleine Stadt im Nordwesten der Insel. Sehenswert ist das Stadtzentrum sowie das Meeresschwimmbad.

Mesón El Monasterio

In Los Realejos befindet sich dieses Kloster. Dort gibt es sehr verschiedene Restaurants, einen Bauernhof sowie kann man auch den schönen angelegten Garten bestaunen. Von dem Kloster kann man Richtung Puerto de la Cruz sehen und den Atlantik, da es auf einen kleinen Hügel liegt. Am einfachsten erreicht man dieses Ausflugsziel mit dem Linienbus, da die Haltestelle direkt vor dem Eingang sich befindet.

Masca

Ein mus für Teneriffa ist die Masca Schlucht. Egal ob wandern oder eine Tour mit dem Auto. Der Ort Masca ist ein kleines Bergdorf im Nordwesten der Insel in einen Vulkankrater. Auf 650 Meter liegt die Ortschaft, durch die Schlucht ist es eine schöne, kurvenreiche Strecke und für eine Wanderung gilt es eine anspruchsvolle Strecke.

Puerto de la Cruz

Die Ortschaft Puerto de la Cruz gefällt mir am besten und liegt im Norden von Teneriffa. Es gibt eine schöne Altstadt, eine Strandpromenade, das Meeresschwimmbad lädt ein.

Ein weiters Ausflugsziel ist zum Beispiel Kapverden Insel Boa Vista, Das Paradies im Indischen Ozean Mauritius oder Rundreise Auf Kuba Die Insel In Der Karibik

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: